Tierschutz

Tiere sind keine Sachen. Sie begleiten Menschen als Gefährten im Alltag. Sie sind aber auch Arbeitsgehilfen, sportliche Athleten und Lebensmittelproduzenten.

Ob Gefährte oder Lebensmittelproduzent, die Interessen von Menschen und Tieren müssen sorgfältig abgewogen werden. Die Tierschutzgesetzgebung legt fest, wie den Bedürfnissen, dem Wohlergehen und der Würde der Tiere bei der Haltung und beim Umgang Rechnung zu tragen ist.

Der Veterinärdienst unterstützt die Tierhalterinnen und Tierhalter durch Information und Beratung. Durch periodische Kontrollen in gewerblichen Tierhaltungen und durch sorgfältige Abklärungen und Kontrollen bei Meldungen von Missständen und die Einleitung von geeigneten Massnahmen tragen wir dazu bei, dass die Tierschutzgesetzgebung eingehalten wird.

Nur wer die Bedürfnisse der Tiere kennt kann sie richtig halten

Für das Halten vieler Tierarten und für den gewerbsmässigen Umgang mit Tieren ist deshalb eine Ausbildung vorgeschrieben.

Bewilligungen und Meldepflichten

Für folgende Tätigkeiten und Betriebe ist eine Bewilligung des Veterinärdienstes notwendig:
Halten von Wildtieren 
Durchführen von Tierversuchen 
Handel mit Tieren 
Veranstaltungen und Werbung mit Tieren 
Tierheime, Heimtierzuchten und Tierbetreuungsdienste 
Gewerbsmässige Huf- und Klauenpflege 
Bauvorhaben können im Rahmen des Baubewilligungsverfahrens dem Veterinärdienst zur Prüfung vorgelegt werden. 

Pferdehaltung - Sozialkontakt für das Flucht- und Herdentier

Die Haltung von Pferden ohne Kontakt zu anderen Pferden ist nicht artgerecht.
MB Einzelhaltung Pferde
Gesuchsformular kurzfristige Einzelhaltung von Pferden  

mehr zum Thema: